Die NRW Mobilitätsgarantie

Garantiert mobil in NRW!

Mit der Mobilitätsgarantie NRW kommen Sie garantiert ans Ziel. Denn bei Abfahrtsverspätungen von mehr als 20 Minuten können Sie für Ihre Fahrt einen Fernverkehrszug (IC/EC oder ICE) nutzen oder ein Taxi zum Ziel nehmen.

So funktioniert’s

Tagsüber (5:00 bis 20:00 Uhr) erhalten Sie eine Taxikostenerstattung bis zu 25 Euro pro Person, abends (20:00 bis 5:00 Uhr) werden sogar Taxikosten bis zu einer Höhe von 50 Euro pro Person erstattet. Bei Fernverkehrszügen werden Sie für die zusätzlich entstandenen Kosten ohne Begrenzung entschädigt.

Dank der Mobilitätsgarantie NRW können Sie Verspätungen also ein Schnippchen schlagen. Und während das bundesweit gültige Fahrgastrechtegesetz lediglich für Zugverkehre gilt, greift die Mobilitätsgarantie NRW auch bei Bus- und Straßenbahnverkehren.

Mehr noch: Das bundesweite Fahrgastrecht greift erst ab einer sogenannten „Bagatellgrenze“ von vier Euro, diese Einschränkung gibt es bei der Mobilitätsgarantie NRW nicht.

Wann und für wen gilt die Mobilitätsgarantie NRW?

Die Mobilitätsgarantie NRW kann im Geltungsbereich aller acht nordrhein-westfälischen Verbund- und Gemeinschaftstarife sowie des NRW-Tarifes in Anspruch genommen werden – egal, mit welchem Nahverkehrsmittel 1 und welchem Verbund- oder Nahverkehrsticket Sie unterwegs sind. Die Voraussetzungen für eine Kostenerstattung sind:

  • Das von Ihnen gewünschte Nahverkehrsmittel fährt mehr als 20 Minuten später an der Abfahrtshaltestelle ab als im Fahrplan angegeben.
  • Es gibt keine andere Fahrtalternative mit Bus und Bahn zu Ihrem Ziel.

Beispiel 1:

Holger P. möchte Freitagnacht mit seiner Freundin um 23 Uhr von Euskirchen nach Köln fahren. Der Zug hat jedoch eine Verspätung von 40 Minuten. Da die beiden keine andere Reisemöglichkeit mit Bussen oder Bahnen haben, nehmen sie für die Heimreise ein Taxi. Beide können jeweils einen Erstattungsantrag mit anteiliger Taxiquittung bei dem Verkehrsunternehmen einreichen und eine Kostenerstattung von bis zu 50 Euro pro Person beantragen.

Die Mobilitätsgarantie NRW greift dagegen nicht bei Streik, Unwetter, Naturgewalten, Bombendrohungen sowie Verspätungen, die während der Fahrt auftreten. Wird durch eine während der Fahrt auftretende Verspätung ein Anschluss verpasst, so greift die Garantie ebenfalls nicht. Hat hingegen ein Anschlussverkehrsmittel mehr als 20 Minuten Verspätung an der Umstiegshaltestelle, kann die Mobilitätsgarantie NRW ab dieser in Anspruch genommen werden.

Beispiel 2:

Nina K. möchte von Soest nach Münster reisen. Ihre RegionalBahn fährt pünktlich los, kommt jedoch aufgrund von Bauarbeiten an der Strecke 10 Minuten verspätet am Umsteigebahnhof in Hamm an, sodass sie den geplanten Anschlusszug nach Münster verpasst. Sie hat keine Erstattungsansprüche und muss auf den nächsten Nahverkehrszug warten.

Wie nehme ich die Mobilitätsgarantie NRW in Anspruch?

Reichen Sie das vollständig ausgefüllte Antragsformular sowie die Begleitbelege bei der Regiobahn ein:

Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH
An der Regiobahn 13
40822 Mettmann

Das Antragsformular finden Sie hier als Download.

Download PDF-Broschüre

Download PDF

www.mobigarantie-nrw.de

Wichtig! Bitte vergessen Sie nicht:

  • den Antrag komplett ausgefüllt abzugeben,
  • die mit Wegangabe ausgefüllte Taxiquittung bzw. das Original-IC/EC- oder -ICE-Ticket beizufügen,
  •  eine Kopie des Tickets (Zeitfahrausweis,AboTickets) beizulegen.


Nach positiver Prüfung Ihres Antrags wird der Erstattungsbetrag auf Ihr Konto überwiesen